Premiumkreditkarten – Gold – Platin – Metall

Kreditkarten zum Meilen sammeln – Welche Karte hat Vorteile?

Kreditkarten zum Meilen sammeln

Wieso Du mit der Kreditkarte Meilen sammeln solltest und welche Kreditkarten zum Meilen sammeln auf dem Markt verfügbar sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Amex Payback Karte Kreditkarten zum Meilen sammeln kreditkarte-aus-metall

Wieso solltest Du mit Kreditkarten Meilen sammeln?

Die Antwort lautet: Weil es eine der einfachsten Möglichkeiten ist, mit Deinen normalen Alltagseinkäufen wertvolle Prämienmeilen zu sammeln. Einkaufen musst Du ohnehin. Die Zahlung mit Kreditkarte stellt demzufolge eine ganz simple Option dar, ohne großen Aufwand zu sammeln. So kommst Du schnell Deinem Gratisflug näher.

Kennst Du das Dilemma mit dem vielen Kleingeld im Geldbeutel? Beim Einsatz der Kreditkarte benötigst Du kein Wechselgeld. Manchmal will der Betrag an der Zapfsäule auch nicht ganz rund werden.

Nicht jede Reisekreditkarte füllt das Meilenkonto

Im Gegensatz zu den Statusmeilen, welche Du nur sammelst, wenn Du im Flugzeug sitzt, kannst Du Dir Freiflüge und Upgrades schnell durch Deine Einkäufe bei Aldi, Lidl und vielen Discountern sichern. Ob tanken oder Pizza bestellen. Die Möglichkeiten Dein Meilenkonto zu füllen sind schlichtweg (fast) unbegrenzt.

Wenn Du das Wort „Meilen“ hörst, denkst Du sicher an die Miles and More Mastercard. Diese Kreditkarte bietet Vorteile, aber auch Nachteile. Weniger bekannt sind die Kreditkarten von American Express, das ist allerdings sehr schade. Denn mit diesen Karten sammelst Du wertvolle Punkte, die Du in viele verschiedene Vielfliegerprogramme umwandeln kannst. Ansonsten gibt es in Deutschland und in vielen Ländern der Welt eine Unmenge an Kreditkarten. Bist Du oft auf Reisen, dann sind die GoldCard der Hanseatikbank oder das Barclays Platinum Double interessant. Denn mit diesen Karten bist Du im Urlaub versichert.

Auch wenn die Kreditkarten für eine Reise sicherlich sehr nützlich sind, kannst Du keine Meilen sammeln. Deswegen zeigen wir Dir die Karten, mit denen das geht.

Meilen sammeln – diese Karten bieten viele Möglichkeiten

Mit der Miles and More Kreditkarte kannst Du für jeden ausgegebenen Euro eine halbe Meile sammeln. Das heißt für einen Umsatz von 10 Euro, bekommst Du 5 Prämienmeilen gutgeschrieben. Gehst Du an die Tankstelle für 50 Euro tanken, bekommst Du 25 Prämienmeilen.

Das Schöne an dieser Sammelvariante ist, dass Du sowieso tanken und einkaufen musst. Mit der Karte sammelst Du also Meilen für Prämienflüge bei allen Partnern der Star Alliance und darüber hinaus noch bei Partnerfluggesellschaften wie Eurowings und Co. Demzufolge kannst Du bei vielen Fluggesellschaften einen Freiflug zusammen sparen. Mit den Eurowings Kreditkarten sammelst Du ebenfalls bei Miles and More.

Vielfältig Meilen sammeln mit den Kreditkarten von American Express

Mit American Express bist Du noch flexibler. Denn Du sammelst erst mal keine Meilen, sondern wertvolle Punkte, die Membership Rewards Punkte. Die Einzigartigkeit dieses Bonusprogramms von American Express, liegt in der Vielfältigkeit. Diese Punkte kannst du in mehrere Vielfliegerprogramme transferieren. Auch wenn Miles & More kein offizieller Partner von American Express ist, so ist es doch möglich, mit dieser Karte Miles & More Prämienmeilen zu sammeln. Das Sammelverhältnis ist sogar etwas besser als bei der Miles & More Mastercard.

Mit American Express sammelst Du für jeden ausgegebenen Euro einen Punkt. Lass Dir den Turbo aktivieren und erhöhe die Gutschrift auf 1,5 Punkte für jeden Euro. Dies funktioniert bis zu einer Grenze von jährlich 40.000 Euro. Bis zu einem Umsatz von 40.000 Euro im Jahr kannst Du für jeden ausgegebenen Euro 1,5 Membership Rewards Punkte bekommen. Gibst Du im Jahr mehr als 40.000 Euro aus, bekommst Du danach nur 1 Membership Rewards Punkt. Der Clou ist, dass Du mit American Express auch Payback Punkte sammeln kannst. Dies kannst Du mit der American Express Payback Kreditkarte direkt tun oder auch mit jeder normalen American Express Card. Denn die Membership Rewards kannst Du später im Verhältnis 1 zu 2 in Payback Punkte umwandeln. Diese wiederum transferierst Du 1 zu 1 in Prämienmeilen von Miles & More.

Was kosten die Kreditkarten zum Meilen sammeln?

Die Kreditkarten, mit denen Du in Deutschland Meilen sammeln kannst, möchten wir Dir jetzt aufzählen.

Am günstigsten, dauerhaft ohne Jahresgebühr ist die Payback American Express Kreditkarte.

Die Königin der Reisekreditkarten ist sicherlich die American Express Platinum Card. Diese bekommst Du für 55 Euro pro Monat oder in der Business Variante für 700 Euro im Jahr.

Nun brauchst Du Dich nicht durch die hohen Kosten der Amex Platinum abschrecken lassen.  Schau Dir die Leistungen genau an. Denn die Monatsgebühr in Höhe von 55 Euro ist nicht mehr relevant, wenn Du viel unterwegs bist. Außerdem darfst Du nicht außer Acht lassen, dass Du mit diesen Karten in mehreren Vielfliegerprogrammen gleichzeitig Meilen sammelst. Wollt ihr die Karte nur zum Meilen sammeln nehmen, ist die American Express Platinum Card sicherlich zu teuer. Aber wenn ihr noch die zahlreichen Vorteile wie Hotelstatus und der Möglichkeit schnell den Star Alliance Gold Status zu erreichen nutzen möchtet, dann ist die Karte auf jeden Fall eine Überlegung wert. Die Miles and More Mastercard Gold kostet im Normalfall  9,16 Euro monatlich. Allerdings, habt ihr die Möglichkeit die Jahresgebühren mit eurem Prämienmeilen zu begleichen, so dass ihr sagen könnt, dass ein hoher Jahresumsatz die Karte finanziert.

300x189

Der Einsatz der Prämienmeilen ist allerdings viel zu schade dafür. Seid ihr ein Frequent Traveller bei Lufthansa, ermäßigt sich der monatliche Preis auf 5,41 Euro, seid ihr Senator oder HON Circle Member ist die Karte für euch kostenfrei. Auch wenn ihr mit der American Express Gold Card pro Jahr mehr als 10.000 Euro umsetzt, kann euch Amex dafür die Jahresgebühr erlassen. Dies ist allerdings keine feste Regel, sondern eine Kulanzregelung die ihr durch einen Anruf beim Kundenservice erfragen müsst.

Ihr solltet euch dafür als guter Kunde zeigen und die Karte wirklich regelmäßig einsetzen und natürlich immer die Rechnung fristgemäß begleichen.

Prämienmeilen in Statusmeilen tauschen – Meilen sammeln für den Meilentausch

Einen interessanten Vorteil bietet das Meilensammeln durch die Miles and More Kreditkarte. Denn wenn Euch als Vielflieger nur einige Statusmeilen für den nächsten Vielfliegerstatus fehlen, oder Ihr noch ein paar für die Requalifizierung benötigt, bietet Euch Miles and More über die Lufthansa Kreditkarte die Option, bis zu 5.000 Statusmeilen durch den Meilentausch zu erzeugen. Dadurch dürft Ihr bis zu 25.000 Prämienmeilen in Statusmeilen umtauschen. Dafür benötigt Ihr jeweils 5.000 Prämienmeilen für 1.000 Statusmeilen. Nun ist klar: Je mehr Prämienmeilen Ihr gesammelt habt (bspw. durch Miles and More Kreditkarte) desto flexibler seid Ihr am Jahresende in punkto Frequent Traveller oder Senator. Auch wenn Ihr als Senator den Meilendispo in Anspruch genommen habt, müsst Ihr die geliehenen Prämienmeilen zurückzahlen. Sammeln ist dabei eine gute Lösung. Ihr dürft Miles and More Prämienmeilen in Statusmeilen tauschen, wenn Ihr Inhaber einer Miles and More Kreditkarte Gold habt. Sammeln könnt Ihr natürlich mit der American Express Card.

Wenn Ihr im American Express Meilen bei Miles and More sammelt und von der Möglichkeit des Meilentausches gebrauch machen wollt, dann ist wichtig, dass Ihr trotzdem eine Miles and More Mastercard Gold habt.

Vor und Nachteile der meilenfähigen Kreditkarten

Der entscheidende Vorteil von diesen Kreditkarten liegt darin, dass ihr beim regelmäßigen Einsatz der Karte wertvolle Meilen sammeln könnt. Einkaufen müsst ihr sowieso, Hunger habt ihr jeden Tag und ihr müsst tanken oder bei der Deutschen Bahn euer Ticket bezahlen. Auch Flüge bucht ihr mit der Kreditkarte. So könnt ihr bei den normalen Alltagsaktivitäten Meilen sammeln und kommt so eurem Prämienflug näher und näher. Das ist sicherlich ein entscheidender Vorteil dieser Karten. Auf diese Weise könnt Ihr Euch dem Prämienflug nach Vietnam oder Florida in der Business Class nähern und müsst dafür nicht so oft fliegen.

Die meisten der genannten Karten haben den Nachteil, dass sie eine erhebliche Grundgebühr verursachen. Diese Jahresgebühr ist mehr oder weniger hoch, so dass ihr euch ausrechnen müsst, ob es euch das Wert ist oder nicht. Macht Ihr mehr als einen Urlaub im Jahr, ist der Gedanke mit Sicherheit spannend.

Ein weiterer Nachteil dieser Karten liegt in der Regel darin, dass ihr eine Fremdwährungsgebühr habt oder auch am Automaten nicht kostenlos Geld abheben könnt. Gerade die Kreditkarten von American Express berechnen euch für Transaktionen die nicht in Euro stattfinden eine Fremdwährungsgebühr von 2 % des Umsatzes. Bei der Miles & More Mastercard sind es immerhin 2,20 %. Lediglich im Euroraum ist der Einsatz aller genannten Karten kostenlos möglich. Das heißt ihr könnt überall dort wo ihr in Euro bezahlt, mit der meilenfähigen Kreditkarte wertvolle Meilen sammeln. Die Ausnahme bildet die Eurowings Kreditkarten.

640x480_EurowingsGold

Diese Kreditkarten geben euch die Möglichkeit im Ausland kostenfrei Geld abzuheben. Eine Fremdwährungsgebühr wird dabei nicht fällig. Ihr könnt sogar an den deutschen Geldautomaten kostenfrei Geld abheben. Damit sind die Kreditkarten von Eurowings eine der wenigen Kreditkarten, mit denen ihr Meilen sammeln könnt und im Ausland kostenlos bezahlt. Die Eurowings Kreditkarten Gold bieten euch sogar eine Mietwagenvollkaskoversicherung an, sodass er euch beim Anmieten eines Fahrzeuges die zusätzlichen Kosten dafür sparen könnt. Die Meile nützen euch allerdings lediglich etwas für Eurowings Flüge. Die Fluggesellschaft der Lufthansa Group fliegt aber nicht nur in Europa, sondern auch zu mehreren Zielen weltweit. Seid ihr überwiegend in Europa unterwegs, so kann die Eurowings Kreditkarte sehr wertvoll für euch sein.